Regina Begander

reginaSachbearbeiterin bei Bildung trifft Entwicklung – Regionale Bildungsstelle Nord/ Geschäftsführung/Verwaltung (ifak-Vorstand)

Vernetzungsarbeit, Projektentwicklung und -verwaltung, Fundraising, Mitglied im VEN-Vorstand, Mitarbeit im Programm „Bildung trifft Entwicklung“. Abschlüsse als Agraringenieurin und Entwicklungspolitologin.

Markus Hirschmann

Markus 26.11.2014Bildungsstellenleiter von Bildung trifft Entwicklung – Regionale Bildungsstelle Nord

Jahrgang 1966, Vater von 3 Jungs; längere Aufenthalte und Praktika in Südamerika, Afrika und Asien, u.a. in der Entwicklungszusammenarbeit in verschiedenen afrikanischen Ländern. Lehrtätigkeiten im Bereich Umweltbildung, Globales Lernen. Autor und Herausgeber von zahlreichen Publikationen, Printmedien im Bereich Umweltbildung und Globalem Lernen, Studium der Forstwirtschaft (Dipl.Ing.), Zusatzausbildungen als Werkzeugmacher, Naturpädagoge, Naturtherapeut und Wildnispädagoge

Sophie Städing

Sophie1Projektmitarbeiterin bei Bildung trifft Entwicklung – Regionale Bildungsstelle Nord

Mitarbeiterin bei der Regionalen Bildungsstelle Nord im bundesweiten Programm "Bildung trifft Entwicklung". Studium der Ethnologie/Geschlechterforschung (M.A.).

Eva Söhngen

eva soehngen projekt zum glueckProjektmitarbeiterin bei Bildung trifft Entwicklung – Regionale Bildungsstelle Nord

Mitarbeiterin bei der Regionalen Bildungsstelle Nord im Programm "Bildung trifft Entwicklung", verantwortlich für die Regionen Mittel- und Nordhessen. Zudem koordiniert sie das Schulprojekt "Zum Glück – Innovative Bildungsprozesse für nachhaltige Lern- und Lebensstile für Jugendliche". Zuvor koordinierte sie das Theaterprojekt "Eine Bühne für eure Rechte". Studium der Mittleren und Neueren Geschichte/ Soziologie (M.A.).

Simone Henke

SimonecompressedProjektmitarbeiterin bei Bildung trifft Entwicklung – Regionale Bildungsstelle Nord (in Mutterschutz)

Koordination des Schulprojektes "Zum Glück - Innovative Bildungsprozesse für nachhaltige Lern- und Lebensstile für Jugendliche", Mitarbeiterin bei der Regionalen Bildungsstelle Nord im Programm "Bildung trifft Entwicklung". Studium der Ethnologie/Erziehungswissenschaft (M.A.).

Evangelos Kourtidis

Vangelis-hpMitarbeiter bei Bildung trifft Entwicklung – Regionale Bildungsstelle Nord (Bibliothek und Archiv)

Zuständig für die Bibliothek für Umwelt und Entwicklung und das Archiv. Studium der Sozialwissenschaften (Dipl.).

Dr. Dieter Geißler

Ehrenamtlicher Mitarbeiter in Bibliothek und Archiv

Studium der Sozialwissenschaften (Dipl.).

Bernadette-Lenke Tusch

dette-hp-neuMitarbeiterin im Projekt FairBleib Südniedersachsen-Harz (ifak-Vorstand)

Verantwortlich für die Schulungen im Projektgebiet, inhaltliche Schwerpunkte sind Trainings für interkulturelle Kommunikation, Lernberatung, Vernetzungsarbeit, Migration und Integration. Studium der Finnougristik, europäischen Ethnologie in Göttingen und Budapest (M.A.)

Kaja Schellenberg

kaja-hpMitarbeiterin im Projekt FairBleib Südniedersachsen-Harz

Bei FairBleib unterstützt sie Geflüchtete mit unsicherem Aufenthalt dabei Arbeit und Ausbildung aufzunehmen, entsprechende Hürden zu beseitigen und damit ihren Aufenthalt zu sichern. Engagiert und hartnäckig, vorantreibend und vielfältig, kreativ und mit Herz, ist es ihr Ziel ungerechte Migrationspolitik zumindest im Einzelfall zu entschärfen, damit Flüchtlinge in Deutschland ein zu Hause finden und in allen gesellschaftlichen Bereichen teilhaben können. Zuständig ist sie besonders für Geflüchtete im Landkreis Northeim. Studium der Sozialpädagogik (Dipl.), Zusatzausbildungen als Natur- und Umweltpädagogin und Heilpraktikerin für Psychotherapie mit eigener Praxis (www.erdklang.eu).

Magdalena Demir

Magdalena 1Mitarbeiterin im Projekt FairBleib Südniedersachsen-Harz

Jahrgang 1989. Seit 2015 pädagogische Mitarbeiterin im IvAF Projektverbund "FairBleib Südniedersachsen-Harz". Studium der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie und Religionswissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen (B.A.), Studienschwerpunkte: Gender- und Jugendforschung, Islam und Neureligiöse Bewegungen.

Outi Arajärvi

outiProjektberaterin, Trainerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin

Inhaltliche Schwerpunke sind Interkulturelle Kommunikation, Projekt- und Konfliktmanagement sowie Lernberatung. Bisherige Mitarbeit u.a. in den ifak-Projekten "Bausteine Interkultureller Persönlichkeitsentwicklung", "Kompetenzen von Migrant*innen durch professionelle Lernberatung fördern" und "Alphabet x2 – Kompetenzbasierte Grundbildung für Migrant*innen". Abschluss als Dipl. Sozialwirtin 

Dr. Roland Drubig

rolandMitarbeiter in Projekten und Verwaltung (ehem. Geschäftsführender Vorstand)

Koordinierung unterschiedlicher Netzwerke im entwicklungs- und wissenschaftspolitischen Kontext. Publizistische Aktivitäten im Printmedien- und Multimedia-Bereich. Mitglied im Vorstand bei der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG und beim Verband der organisierten LernberaterInnen Deutschlands (VOLD). Ausbildung als Industriekaufmann, Studium der Ethnologie, Trainer für interkulturelle Kommunikation, Projektmanagement, Berater in Fundraisingfragen

Anja Belz

Anja HPProjektkoordinatorin "SDGs on tour"

Jahrgang 1970, 2 Kinder; Aufenthalt in Ecuador: Mitarbeit an einem gemeindebasierten Ökotourismusnetzwerk im Biosphärenreservat Gran Sumaco. Seit September 2014 Mitarbeit im EPIZ, vorheriges Projekt: "Fit For Fair". Studium der Landschaftsarchitektur und Umweltplanung in Freising und Höxter (Dipl.-Ing.), B.A. Soziale Arbeit; Umweltbildnerin, Bte-Referentin

Noreen Hirschfeld

Noreen3Eine Welt-Regionalpromotorin für Südniedersachsen

Ihre Aufgabe ist es Eine Welt-Engagement durch Beratungs- und Koordinierungsangebote zu unterstützen, Akteur*innen zu vernetzen, Aktionen und Kampagnen in die Region zu tragen. Studium der Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Entwicklungspolitik in Gießen, Fernstudium zur Fachjournalistin

Chris Herrwig

20200729 170946Mitarbeiter im Eine Welt-Promotor*innenprogramm

Seine Aufgabe ist es Eine Welt-Engagement durch Beratungs- und Koordinierungsangebote zu unterstützen, Akteur*innen zu vernetzen sowie Aktionen und Kampagnen in die Region zu tragen. Studium der Global Political Economy (M.A.) mit Schwerpunkt Postkolonialismus, "Entwicklung" und Globales Lernen/BNE in Kassel und Mumbai, Trainer im Bereich Anti-Diskriminierung/Anti Bias sowie kritisches Globales Lernen/Global Citizenship Education.

Juliet Jeske

Projektkoordinatorin des Projekts „Partizipa-City“

"Partizipa-City" ist ein Projekt gegen alltäglichen und antimuslimischen Rassismus. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt in der Entwicklung eines Planspiels zur Förderung der Teilhabe aller Bürger*innen. Studium der Sozialwirtschaft (Dipl.) mit Studienschwerpunkten: Pädagogik, Soziologie, Jura, Entwicklungsökonomie und Internationale Unternehmertätigkeiten. Zusatzausbildungen als Trainerin für Betzvata Demokratie und als Fachfrau für Projektmanagement (Level D) bei der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement (GPM).

Christina Moosauer-Abboud

bc458ab8 de31 430b 9b04 7f805dcb2f59Projektkoordinatorin im Familienzentrum Radolfshausen

Seit Juli 2020 wird eine Erweiterung des Familienzentrum Radolfshausen durch eine Förderung des Landkreises Göttingen ermöglicht. Die Finanzierung soll u.a. für einen Ausbau der Angebote zur Unterstützung von Kindern und Familien in den unterschiedlichsten Lebenslagen sorgen, die vor Ort zur Verfügung gestellt werden. Vielfältige Kurse u.a. in Kooperation mit Bildung trifft Entwicklung – regionale Bildungsstelle Nord erweitern das Bildungs- und Erlebnisangebot.

Dr. rer. nat. Holger Martens

Ehemaliger Vorstand

Jahrgang 1954, 3 Kinder. Koordinator für Qualifizierungs- und Integrationsprojekte für Frauen mit Migrationshintergrund und Mitarbeiter*innen in verschiedenen transnationalen, EU finanzierten Projekten. Dozent für Erwachsenenbildung und Trainer für Interkulturelle Kommunikation und Projektmanagement. Publikationstätigkeiten in Worten und Bildern, Autor und Co-Autor im Print- und CD-ROM-Bereich mit ca. 40 Publikationen. Reise in verschiedene Regionen Afrikas, Amerikas, Asiens und Europas. Gründungsmitglied des ifak. Studium in Berlin und Göttingen, Promotion in Erdkunde, Magisterabschluss in Ethnologie und Anthropogeographie. Viele Jahre wissenschaftliche Arbeit an der Universität Göttingen, der Ethnologischen Sammlung der Universität und im "Städtischen Museum" in Hann-Münden. Gymnasiallehrer-Ausbildung in Soziologie, Politik, Geographie und Pädagogik

Axel Goldau

AxelMitherausgeber der Zeitschrift Kritische Ökologie

Ich arbeite seit 1998 als redaktioneller Herausgeber der Kritischen Ökologie im Ifak und setze mich auf der Grundlage des humanitären Völkerrechts für die friedliche Koexistenz der Menschheit mit unser aller Mitwelt ein. Kolonialismus – ganz gleich welcher Spielart – ist das Gegenteil von nachhaltiger Entwicklung, weil er Menschen ausschließt und – wie im Falle des marokkanischen modernen Kolonialismus – zu Flüchtlingen macht und die natürlichen Ressourcen des Landes plündert. Demonstriert habe ich immer wieder gegen den Vietnam-Krieg in Westberlin; erschüttert war ich über die tödlichen Schüsse am 17. Juni 1970 in Zemla, einem Vorort Al-Aaiuns, Westsahara. Enttäuscht war ich von der Schröder-Fischer-Außenpolitik; initiiert habe ich u.a. deshalb die Stärke des Rechts.