Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V.

Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. – ifak – in Göttingen ist eine unabhängige Organisation, die seit 1988 in den Bereichen Entwicklung, Migration und Interkulturalität tätig ist.

Unter dem Gesichtspunkt sozialökologischer Fragestellungen legt das Institut besonderen Wert auf die Vermittlung von interkulturellen Kompetenzen, Globalem Lernen und einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Um seine/unsere Themenschwerpunkte an unterschiedliche Zielgruppen heranzutragen, befördert und unterstützt das Institut mit seinen Aktivitäten in erster Linie Vernetzungs- und Kooperationsprozesse.

Das Institut ist Mitbegründer der seit 2002 bestehenden Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG BIGS.

RadiPräv: Say their names - wo stehen wir ein Jahr nach Hanau?

Online-Veranstaltung am 25.02.2021 16:30-18:00 auf facebook-live von Integrationsrat Göttingen, Roma Center e.V. und RadiPräv

Der Aufschrei nach den rassistischen Morden von Hanau war groß. Die Kampagne „say their names“ ist auch in Zusammenhang mit den vielen rassistischen Morden in Deutschland, in Mölln, Solingen, Rostock-Lichtenhagen über die Morde des NSU und die Morde in Halle und Hanau zu sehen.
Welche Verantwortung haben Staat und Politik in Zusammenhang mit rassistischer Gewalt und Rassismus? Nach den rassistischen Morden von Hanau hat das Bundeskabinett Maßnahmen gegen Rassismus angekündigt und beschlossen. Ist damit die Wende in der Rassismusdiskussion eingeleitet? Dabei wollen wir im „Blick“ behalten, dass der Bund andere Verantwortlichkeiten und Maßnahmen beschließen muss, als das Land oder die Kommune. Aber alle können und müssen etwas tun. Werden der Bund, die Bundesländer (am Beispiel Niedersachsen) und die Kommune ihrer Verantwortung gerecht? Diese und weitere Fragen wollen wir mit unseren Gästen diskutieren.

Für weitere Informationen, bitte hier schauen.