Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V.

Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. – ifak – in Göttingen ist eine unabhängige Organisation, die seit 1988 in den Bereichen Entwicklung, Migration und Interkulturalität tätig ist.

Unter dem Gesichtspunkt sozialökologischer Fragestellungen legt das Institut besonderen Wert auf die Vermittlung von interkulturellen Kompetenzen, Globalem Lernen und einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Um seine/unsere Themenschwerpunkte an unterschiedliche Zielgruppen heranzutragen, befördert und unterstützt das Institut mit seinen Aktivitäten in erster Linie Vernetzungs- und Kooperationsprozesse.

Das Institut ist Mitbegründer der seit 2002 bestehenden Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG BIGS.

Partizipa City - Train-the-Trainer Workshop am Di 21.06. von 10 - 16 Uhr

Spiel Front 1

Das Planspiel „Partizipa City“ lädt dazu ein, diskriminierendes Verhalten im Alltag wahrzunehmen und das eigene Verständnis von Rassimus zu hinterfragen. Einen besonderen Schwerpunkt nimmt dabei die Auseinandersetzung mit antimuslimischem Rassismus ein. Die Mitspielenden erleben in Form von kurzen Rollenspielen lebensweltnahe Situationen, z.B. am Bahnhof, auf dem Sportplatz oder im Jobcenter, in denen sie sich als Betroffene von rassistischen Äußerungen oder Strukturen verhalten müssen, diese beobachten oder selbst in ihrer Rolle (möglicherweise auch unbewusst) rassistisch handeln. Die Spielsituation unterstützt dabei, Rassismus im Alltag zu erkennen und das eigene Verhalten zu reflektieren. Dabei werden auch Handlungsalternativen diskutiert.

In unserem Train-the-Trainer Workshop werden die Teilnehmenden mit dem Spiel vertraut gemacht und zu Spielleitungen fortgebildet. Im Anschluss können wir gemeinsam Einsatzmöglichkeiten des Spiels planen. Anmeldungen und weitere Informationen unter Tel. 0551 487066 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir freuen uns über Teilnehmende mit verschiedensten Hintergründen und Erfahrungen.

Das Institut für angewandte Kulturforschung e. V. stellt das Spiel erfahrenen Spielleitungen zur Verfügung. Außerdem bieten wir kostenpflichtige Workshops an, in denen das Spiel mit erfahrenen Trainerteams in ihrer Institution eingesetzt wird. Nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit uns auf.

Die virtuelle Welt des Salafismus – ein Weg zur islamistischen Radikalisierung?

cyperspaceFür den Salafismus dient die Onlinewelt nicht nur als Medium zur Verbreitung seiner Botschaft, sondern auch als zentrales Kommunikationsmittel zur Mobilisierung und Rekrutierung neuer Mitglieder. Gerade für eine jüngere Zielgruppe hat sich in den vergangenen Jahren ein breites Angebot im deutschsprachigen Raum herausgebildet, mit dem Salafisten ihre Glaubens-inhalte verbreiten. Teils in zeitgemäßer optischer Aufmachung und speziell mit Blick auf Jugendliche äußern sich ins Netz gestellte „Fatwas" zu lebensweltlichen Alltagsfragen und zeichnen etwa durch Videos und Social-Media-Kanäle ein positives Bild der radikalen salafistischen Lehren.

Am 19. März stellte Dr. Mahmud El-Wereny, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Göttingen, die Ergebnisse seiner Studie zur Propaganda von Salafismus in der virtuellen Welt und dessen Radikalisierungspotenzial von Informationsangeboten über den Islam vor. Er ging auch darauf ein, wie stark salafistische Webeinträge von Muslim:innen in Deutschland rezipiert werden.

Broschüre: Islambezogene Themen im Unterricht

titelblatt kerncurriculum Ramadan, Kopftuch oder Konflikte mit religiösem Bezug sind Themenbereiche, die für alle, die mit Kindern und   Jugendlichen arbeiten, wichtig sind. Der Umgang mit diesen Fragen verunsichert immer wieder, dabei werden   Gesellschaft und Schule immer diverser.

In den Fächern Gesellschaftslehre sowie Werte und Normen lassen sich im Unterricht viele Anknüpfungspunkte   finden, um Inhalte des Kerncurriculums mit islambezogenen Themen zu verknüpfen und so Gesprächsanlässe zu  schaffen, die zu mehr Kenntnis und Verständigung beitragen können.

Das Projekt RADIPRÄV macht Vorschläge, in welchen Jahrgängen der Sekundarstufe I Bezüge zum Islam anschlussfähig sein können. Die Broschüre soll Impulse geben und stellt Workshopangebote wie auch weiterführende Materialien vor.

Die Broschüre steht hier zum Download zur Verfügung. Weitere Informationen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ausstellung "FIT FOR FAIR - Sport trifft Fairen Handel" ab sofort ausleihbar

Die neue Wanderausstellung richtet sich an Entscheidungsträger*innen und Aktive im Sportverein: In vier Themenmodulen wird den Fragen nachgegangen, ob Sport ohne Fair Play denkbar ist, ob bei der Produktion von Sportkleidung und Sportbällen alles fair abläuft und wie faires Miteinander über Konsum in den Verein hinein wirken kann. Der Gedanke des Fair Plays als Maxime des Sports bereits vor dem Spiel, nämlich bei der Produktion und beim Kauf von Sportequipment angesetzt, führt als Roter Faden durch die Ausstellung - hin zu vielfältigen Impulsen für ein Engagement für globale Gerechtigkeit im Sportverein.

Die für 2-8 Wochen entleihbare Ausstellung besteht aus insgesamt sieben, je nach räumlichen Gegebenheiten variabel kombinierbaren Themen- und Mitmachmodulen aus leichtem und umweltfreundlichem Reboardmaterial (Wabenpappe). Transportkosten sowie Auf- und Abbau übernimmt die entleihende Einrichtung. Weitere Details zur Ausstellung stehen hier. Anfragen bitte an Janina Farrenkopf, Tel. 0551 487066.

Mein nachhaltiger Kleiderschrank - Kostenloses Onlineseminar

faire mode reloadedDein Kleiderschrank ist voll mit Kleidung, dennoch hast du nichts Passendes zum Anziehen? Du möchtest deinen Kleiderschrank neu gestalten und dabei auch auf nachhaltige Aspekte achten? Oder, du möchtest Familie und Freunde mit einem nachhaltigen (und vielleicht sogar selbstgestalteten?) Lieblingsteil zu Weihnachten überraschen?
Dann bist du in dieser Workshopreihe genau richtig! Bei unseren zwei- bis dreiwöchigen Treffen schauen wir uns schrittweise deinen Kleiderschrank an. Wir sprechen über deinen eigenen Style und wie du ihn definieren kannst, aber auch über das Aussortieren und Weitergeben von Kleidung, sowie über neue-gebrauchte oder faire Lieblingsteile, die Einzug finden. Du bekommst viele Tipps und Tricks, wie du deinen Kleiderschrank nachhaltig gestalten kannst. Außerdem erhältst du viele Hintergrundinformationen über die globalen Verflechtungen der Mode, sowie spannende Einblicke in lokale Projekte und Initiativen, die für nachhaltigere Mode einstehen.
Nach dem Motto "weniger ist mehr" erfahren wir gemeinsam, mehr Klarheit und Kraft in unserem Leben zu bringen, und gestalten dafür einen Raum für kreativen Austausch und Inspiration für ein nachhaltigeres und doch modisches 2022!

 4 Termine: Do., 28.10.2021, 17:00 - 19:00 Uhr
bis Do., 18.11.2021

03.05. 18h (online) Ramadan in pädagogischen Einrichtungen: Orientierungslinien

Flyer Ramadan als Bild klein

Der Ramadan stellt viele pädagogische Einrichtungen jedes Jahr vor eine Herausforderung. Sei es im Kontext Schule oder in Jugendhilfeeinrichtungen, die Fragen sind oft dieselben:

Weiterlesen ...

Alles, nur nicht weiß - Rassismus in Deutschland

Podcast BildRassismus ist allgegenwärtig und aus diesem Grund ein Thema, über das gesprochen und fundiert diskutiert werden muss. Gleichzeitig gewinnen Podcasts zunehmend an Popularität - so auch jene über Rassismus und intersektionale Diskriminierung, produziert von People of Colour. Das Entwicklungspolitische Informationszentrum (EPIZ) hat eine Liste erstellt, die viele der Shows aufführt und bündelt. Parallel dazu gibt es auf Spotify eine passende Playlist: "Alles, nur nicht weiß - Rassismus in Deutschland"
Mehr Informationen

Globales Lernen Online

webinarZahlreiche kostenlose Bildungsveranstaltungen zu Themen des Globalen Lernens bietet die Regionale Bildungsstelle Nord von Bildung trifft Entwicklung (BtE) in Kooperation mit der VHS Göttingen Osterode als Web-Seminare an. Seit die Corona-Krise Präsenzveranstaltungen schwer bis unmöglich gemacht hat, haben unsere BtE-Referent*innen ihre Seminare für die Online-Welt überarbeitet.

Aktuell bieten wir Web-Seminare zu Rassismus-Themen sowie zu Nachhaltigem Konsum an. Die Veranstaltungen dauern 2,5 – 3 Stunden und richten sich an Jugendliche und Erwachsene. Im Herbst wird das Angebot noch durch zusätzliche Veranstaltungen zu den folgenden Themenreihen ergänzt: Eine gerechtere Gesellschaft schaffen; Corona hier und im Globalen Süden; Interkulturelle Kompetenz / Methoden.

Für ausführliche Infos zu den Veranstaltungen sowie zur Anmeldung klicken Sie auf den jeweiligen Seminartitel:

Weltbilder – Über Normalität und Bilder im Kopf

Alltäglicher Rassismus: Tausend kleine Mückenstiche

Fair-Fashion-Rundgang durch Göttingen - Modeentscheidungen zwischen Moral und Style (Termin 1)

Fair-Fashion-Rundgang durch Göttingen - Modeentscheidungen zwischen Moral und Style (Termin 2)

Faire Mode reloaded – Mein nachhaltiger Kleiderschrank ganz konkret!

Gutes Tun beim Alltagskonsum

Bildung trifft Entwicklung: Bildungsangebote Globales Lernen Online

webinarSeit die Corona-Pandemie Präsenzveranstaltungen erschwert hat, haben unsere BtE-Referent*innen ihre Seminarangebote für die Online-Welt angepasst und erweitert. Entstanden ist ein aktuelles umfangreiches Online-Themenangebot zum Globalen Lernen für unterschiedlichee Zielgruppen wie Freiwillige, Schulen oder Erwachsenenbildung. Das Themen-Spektrum reicht von Klima, Ernährung, Fairtrade, Umwelt&Ressourcen, über Diversität, Kinderrechte bis hin zu Rassismus, Kolonialismus und Interkulturellem Lernen. Alle Seminare sind natürlich auch, wenn sich die Situation ändert in Präsenz möglich.
Für Buchungen, Fragen und Wünsche nehmen Sie gerne jederzeit Kontakt mit uns auf.

Hier gibt es unseren aktuellen Angebotskatalog zum Download/PDF: Online-Angebote Globales Lernen der RBS Nord

Projektabschlussvideo von „Eine Bühne für eure Rechte“ ist online!

szene gruppe felixEndlich ist es soweit! Unser Projektabschlussvideo, in dem ihr über eure Sicht zu Kinderrechten Stellung nehmt und über das Theaterprojekt erzählt, ist fertig. Alle von euch aufgenommenen und an mich versendeten Videos und Audiokommentare sind zusammengefügt, Bilder von den Summercamps, Theateraufführungen und Berlinfahrten herausgesucht und alles zusammen in ein rundes Gesamtwerk gepackt.

Wir haben für euch eine Kurz- und eine Langversion erstellt und sind gespannt, wie ihr sie findet.

Die Kurzversion findet ihr auf unserer facebook- Projektseite: https://www.facebook.com/einebuehnefuereurerechte/videos/674506140036149/   (bei Gefallen unbedingt liken und teilen!)

Ihr braucht nicht bei facebook zu sein, um das Video ansehen zu können.

Und hier geht’s zur Langversion: https://youtu.be/ij-G0M3kKyI

Berlinfahrt mit den Göttinger Theatergruppen

ebfer g bundestag  ebfer g rollenspiel  ebfer g wbrandt

Am 10. März 2020 ging es für die Theatergruppen des Göttinger Projektstandortes von „Eine Bühne für eure Rechte“ nach Berlin. Zu dieser dreitägigen Reise hatte uns Bundestagsvizepräsident und MdB der SPD Thomas Oppermann eingeladen. Zu den Highlights gehörten der Besuch des Bundestages, das Bundestag-Rollenspiel und das Willy-Brandt-Haus.

Berlinfahrt zu Ottmar von Holtz, MdB Bündnis 90/Die Grünen

ebfer hi bus  ebfer hi rog  ebfer hi ottmar

Am 3. Und 4. März 2020 waren alle Teilnehmer*innen unseres Hildesheimer Projektstandortes von „Eine Bühne für eure Rechte“ auf Einladung des MdB Ottmar von Holtz in Berlin. Die zweitägige Bildungsfahrt war vollgepackt mit vielen spannenden Aktivitäten, wie z.B. Besuch von Reporter ohne Grenzen, einem Bundestagsrollenspiel und natürlich der Diskussion mit Ottmar von Holtz, die den Kids besonders gut gefallen hat.

Göttinger Theatergruppen startklar für Berlin

UNADJUSTEDNONRAW thumb 927Nachdem die Hildesheimer Theatergruppen unseres Projekts Eine Bühne für eure Rechte letzte Woche in Berlin waren, sind nun unsere Göttinger Teilnehmer*innen dran. Vor ihnen liegen drei abwechslungsreiche Tage, bei denen sie unter anderem Thomas Oppermann (MdB SPD), Oxfam und Reporter ohne Grenzen treffen werden. Die Spannung steigt...

Hildesheimer Theaterkids auf dem Weg nach Berlin

Berlin, wir kommen!

Morgen früh gehts los. Unsere Hildesheimer Theatergruppen fahren in die Hauptstadt. Wir freuen uns schon auf viele spannende Eindrücke und Diskussionen mit Politikern und NGOs. Ein herzliches Dankeschön an Ottmar von Holtz (MdB Bündnis 90/Die Grünen), der unsere Kids dazu eingeladen hat.

 

Kinderrechtsausstellung im Projektstandort Lüneburg eröffnet

 lneburg2 lneburg1 lneburg3

Eine bunte Veranstaltung bildete den Auftakt der Ausstellung „Eine Bühne für Eure Rechte in Lüneburg und anderswo“, die am 20.02.2020 im Wasserturm Lüneburg stattfand.

In dem stimmungsvollen Ambiente des Lüneburger Wasserturms waren zahlreiche Gäste und Vertreter*innen aus Politik und Zivilgesellschaft zusammengekommen, um die Kinderrechtsausstellung der Lüneburger Teilnehmer*innen feierlich zu eröffnen

Die Lüneburger Projektkoordinatorin Karin Kuntze vom Bildungs- und Integrationsbüro des Landkreises Lüneburg eröffnete gemeinsam mit dem Schirmherrn des Lüneburger Projekts, Herrn Eckhard Pols (MdB, CDU), Frau Brigitte Mertz, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses des Landkreises sowie Frau Yvonne Hobro (Fachbereichsleitung Soziales, Landkreis Lüneburg) Neben den fünf beteiligten Menschenrechtsorganisationen UNICEF, terre des hommes, Würde für Kinder e.V., Der Kinderschutzbund Orts- und Kreisgruppe Lüneburg und dem Kinderschutzzentrum Nord-Ost-Niedersachsen waren auch einige der beteiligten Theater-, Tanz- und Kunstpädagoginnen anwesend, die in einem vorherigen Modul mit Kindern und Jugendlichen kleine Theaterstücke entwickelt und aufgeführt hatten, um auf die Wichtigkeit von Kinderrechten aufmerksam zu machen. Darüber hinaus waren zahlreiche Jugendliche aus unterschiedlichen Nationen erschienen, die dann noch in einer Diskussionsrunde die Gelegenheit hatten, direkt mit den Politikern zu sprechen.

Musikalisch begleitet wurde die Ausstellungseröffnung von dem syrischen Musiker Fahed Chughri.

Die Ausstellung wird bis zum 11.03.2020 im Lüneburger Wasserturm zu sehen sein.

Eindrücke von unserem Theaterfest in Hildesheim

IMG 3764 IMG 3676 IMG 3587

Als um 16.15 Uhr die Scheinwerfer im Theaterhaus Hildesheim angingen, war der Saal bis zum letzten Platz gefüllt. Gespannt warteten die 120 Zuschauer*innen im Saal auf die vier Theaterstücke, die die Hildesheimer Gruppen unseres Theaterprojekts "Eine Bühne für eure Rechte" im letzten halben Jahr zusammen mit ihren Theaterpädagog*innen entwickelt hatten.

Die Besucheransturm war so groß, dass wir, um allen Interessierten zu ermöglichen, die Aufführungen zu verfolgen, einen direkten Livestream aus dem Saal in das davor gelegene Foyer, ausstrahlen ließen, wo sich weitere ca. 30 Personen das Theaterfest ansahen.

"Kinderrechte riechen nach Papier, nach Gerechtigkeit und Drachenfrucht", so ein Zitat aus dem Stück der zahlenmäßig kleinsten "Samstagsgruppe". Sie stellten u.a. den Alltag von Kindern aus Deutschland dem von Kindern aus dem globalen Süden gegenüber. Mit viel Einfühlungsvermögen gelang es ihnen dabei, verschiedene Aspekte der Verletzung von Kinderrechten hier und anderswo dem Publikum zu vermitteln.

Die vier Theatergruppen, die sowohl in Größe und Zusammensetzung als auch in der Umsetzung des Themas sehr vielfältig waren, nahmen in ihren Inszenierungen kein Blatt vor den Mund: häusliche Gewalt, Bildungssituationen in verschiedenen Ländern, der Wunsch nach Privatsphäre und Geborgenheit wurden genauso thematisiert wie die Konsequenzen von Kinderarbeit oder das mangelnde Mitspracherecht von Kindern bis zum 18. Lebensjahr.

Am Ende zeigte der langanhaltende Applaus für die 44 kleinen und größeren Schauspieler*innen, dass sie das Publikum von ihren Botschaften überzeugen konnten.

Erste Eindrücke von unserem Göttinger Theaterfest

KazIfaK67KazIfaK61KazIfaK64

Erste Bilder vom Theaterfest unseres Projekts "Eine Bühne für eure Rechte" zu Kinderrechten, das am 2. Februar im Jungen Theater in Göttingen stattfand. Ein dickes Dankeschön an alle Beteiligten!!

Ebenfalls einen herzlichen Dank an die amnesty-Hochschulgruppe, die mit einem Infostand dabei war sowie an den Weltladen Göttingen, der das Publikum mit fair gehandelten Snacks und Getränken verwöhnte. Pressevertreter von Göttinger Tagblatt und HNA waren auch da.

Unsere Theaterfeste in Göttingen und Hildesheim sind ausgebucht

SOLD OUTthfest4 Wir freuen uns sehr über den Anklang, den unsere Theaterfeste in Göttingen und Hildesheim finden. Die Veranstaltungen des Jugend-Theaterprojekts "Eine Bühne für eure Rechte", die in Göttingen am 2.2.2020 und in Hildesheim am 16.2.2020 stattfinden werden, sind komplett ausgebucht! Wer in Göttingen keine Karten mehr bekommen hat, sollte sich eine Viertelstunde vor Einlass an der Kasse melden, um noch eine Karte zu erwischen. In Hildesheim arbeiten wir noch an anderen Lösungen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Probenbesuch vom Eichsfelder Tageblatt

probenfoto tinas gruppe webAm Sonntag, den 12.1. war das Eichsfelder Tageblatt bei der Probe eines unserer Theaterkurse zu Besuch. Die Kinder und Jugendlichen, die in Zusammenarbeit mit dem Jugendbüro Radolfshausen an unserem Jugend-Theaterprojekt Eine Bühne für eure Rechte" teilnehmen, freuen sich schon auf das Theaterfest am 2.2.2020 im Jungen Theater Göttingen, bei dem sie mit drei anderen Theaterguppen des Projekts ihre Theaterstücke aufführen werden.

Erste Eindrücke vom Lüneburger Theaterfest von "Eine Bühne für eure Rechte"

IMG 0255 IMG 0276 

Am Samstag, den 17.11.2019  war es soweit. 50 Lüneburger Jugendliche hatten sich im Projekt "Eine Bühne für eure Rechte zu 5 Tanz- und Theatergruppen zusammengeschlossen und sich in den Herbstferien in Workshops mit verschiedenen Kinderrechtsthemen auseinandergesetzt.

Daraus entstanden mehrere kleine Theaterstücke, die dann beim Theaterfest in der Rudolf-Steiner-Schule Lüneburg präsentiert wurden. Im Mittelpunkt der Darbietungen standen das Recht auf Bildung, das Recht auf Gesundheit und gesunde Umwelt sowie das Recht auf Spiel, Freizeit und Ruhe. Wir danken allen Mitwirkenden für ihren tollen Einsatz!